Aufsuchende Gesundheitsförderung

Aus den Aktivitäten des IFBG
20
Juni 2017

Augentraining und aufsuchende Gesundheitsförderung bei M-net

augentraining-hund-m-net-ifbg

Aufsuchende Maßnahmen nach Bedarfsanalyse

Wie können Beschäftigte aus dem Bereich Kundenservice für die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und mehr Bewegung im Arbeitsalltag begeistert werden? Seit dem 07. März 2017 testet das Münchner Telekommunikationsunternehmen M-net den „Gesundheitsexpress“ des IFBG aus. Das Pilotprojekt aus dem Bereich der aufsuchenden Gesundheitsförderung findet über einen Zeitraum von 5 Monaten an den Standorten München und Nürnberg statt. Bestandteile der Maßnahme sind Kurztrainings mit einer ca. 15-minütigen Dauer für 10-20 Beschäftigte – direkt am Arbeitsplatz und während der Arbeitszeit.

Die Trainingseinheiten werden von einem speziell geschulten Trainer des IFBG durchgeführt. Ziel ist die individuelle Prävention und eine Reduktion körperlicher Beschwerden der Beschäftigten von M-net. Grundlage für die Maßnahme war die ganzheitliche Gesundheitsbefragung im Jahre 2016, die den Bedarf der Beschäftigten zutage gefördert hat. Aufgrund vorwiegend sitzender Tätigkeiten liegt der Fokus bei den Kurztrainings vor allem auf Kräftigungs-, Mobilisations- und Entspannungsübungen. Das Projekt wird von den Experten des IFBG wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Seh- und Augentraining für Beschäftigte an Bildschirmarbeitsplätzen

Neben bewegungsbezogenen und vielen weiteren Gesundheitsangeboten werden beim Münchner Telekommunikationsanbieter auch arbeitsplatzbezogene Maßnahmen umgesetzt – ebenfalls auf Grundlage der Bedarfsanalyse. So entschied sich M-net in Zusammenarbeit mit dem IFBG für ein Seh- und Augentraining am Standort Augsburg. Durch die Arbeit an den Bildschirmarbeitsplätzen sind die Augen vieler M-net-Beschäftigter mitunter stark belastet. Beim Seh- und Augentraining wurden gezielte Möglichkeiten zur Entspannung aufgezeigt. Darüber hinaus wurden Übungen durchgeführt, um Reflexpunkte anzuregen oder beteiligte Muskelpartien zu lockern. All dies soll zu einer langfristigen Reduktion des Augenstresses beitragen.

Das Augen- und Sehtraining wurde von den Beschäftigten bei M-net als sehr hilfreich eingestuft, so dass es zu einer Ausweitung auch auf andere Bereiche bzw. Standorte kommen kann.

Möchten auch Sie mehr über die Themen aufsuchende BGF oder Seh- und Augentraining erfahren, dann können Sie sich jederzeit per E-Mail (info@ifbg.eu) oder über das Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen. Wir melden uns gerne bei Ihnen.

Tagged with:
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen.