Aktuelles

Aus den Aktivitäten des IFBG

20
Dezember 2017

Erfolgreiche Fortführung des Projekts "Schlaf und Erholung" bei Huhtamaki

Laut der aktuellen TK-Schlafstudie aus dem Jahr 2017 leiden zahlreiche Deutsche unter Einschlaf- und Durchschlafstörungen. Dies betrifft insbesondere Erwerbstätige. Schichtarbeit stellt hierbei ein Arbeitsmodell dar, bei dem diese Problematik besonders stark ausgeprägt ist, was neben der Beeinträchtigung der Gesundheit und Lebensqualität zu einer verringerten Konzentrationsfähigkeit führen kann. Grundsätzlich ist ein regelmäßiger und erholsamer Schlaf für alle wichtig und eine zentrale Voraussetzung für langfristige Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit.

Anfänge und Ziele des Projektes

Anfang dieses Jahres hat das Unternehmen Huhtamaki, Hersteller von flexiblen Verpackungen mit Sitz in Ronsberg (Ostallgäu), deshalb beschlossen, das sensible Thema Schlaf anzugehen. In diesem Zuge haben die Gesundheitsverantwortlichen gemeinsam mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) das Projekt „Schlaf und Erholung“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist die wissenschaftlich fundierte Beratung von Beschäftigten der Produktion im Hinblick auf deren Schichtarbeit.

Geplante Ausweitung ist erfolgreich

Nachdem das Projekt mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen zunächst Anfang 2017 in einer Pilotabteilung durchgeführt worden war, ist die Beratung nun auf andere Abteilungen ausgeweitet worden. So war Dr. Utz Niklas Walter vom IFBG am 06. und 07.12.2017 erneut bei Huhtamaki vor Ort und hat mehrere Mitarbeitergruppen über gesundes Schlafen informiert und typische Schlaf-Mythen widerlegt. Das Besondere daran war der aufsuchende Ansatz: Die Schlafberatung fand an den Maschinen und somit direkt an den Arbeitsplätzen der Schichtmitarbeiter statt. In persönlichen Gesprächen bewertete Dr. Utz Niklas Walter die jeweilige Schlafsituation und gab individuelle Tipps für einen besseren Schlaf.

Nach wie vor schätzen die Mitarbeiter auch den im Rahmen des Projektes eingerichteten Ruheraum, der sich in der Nähe des Produktionsortes befindet und mit Massagesessel, Massagegeräten und einem Gerät zur Durchblutungsförderung ausgestattet ist. Als besonders positiv wird dabei die Möglichkeit zur Überbrückung von Müdigkeitsphasen in der Nachtschicht durch Kurzerholungspausen empfunden. Die regelmäßigen kurzen Pausen helfen den Mitarbeitern, ihre Leistungsfähigkeit während der gesamten Schicht aufrechtzuerhalten und fördern zudem die Sicherheit am Arbeitsplatz.

Fazit: Schlafberatung lohnt sich   

Das positive Feedback der Beschäftigten unterstreicht das Bedürfnis der Belegschaft, über das sensible Thema Schlaf informiert zu werden und sich darüber mit einem Experten auszutauschen. Die Erfahrung zeigt, dass es in jedem Bereich lohnenswert ist, das Thema Schlaf und Erholung anzugehen, denn Schlafen ist ein grundlegendes Bedürfnis aller Menschen und unerlässlich für die Aufrechterhaltung der persönlichen Leistungsfähigkeit.

Wenn auch Sie sich für das Thema „Schlaf und Erholung am Arbeitsplatz" interessieren, sprechen Sie uns gerne an.

Tags: Schlaf und Erholung, Aufsuchende Gesundheitsförderung