Aktuelles

Aus den Aktivitäten des IFBG

04
Mai 2017

„Faulpelz und Penner“ – Interview zum Schlaf für die atlas BKK ahlmann

Schimpfworte wie Faulpelz und Penner unterstreichen die negative Sicht auf das Thema Schlaf und Schlafpausen in Deutschland. Dr. Utz Niklas Walter vom IFBG setzt sich hierzulande schon seit Längerem für eine höhere Akzeptanz des Schlafes in der Bevölkerung und vor allem der Arbeitswelt ein. In einem Bericht und in einem Interview mit der atlas BKK ahlmann geht der promovierte Sport- und Gesundheitswissenschaftler ausführlich auf die Bedeutung eines erholsamen Nachtschlafes ein. Die regionale Krankenkasse mit Hauptsitz in Bremen hat das Thema Schlaf und Erholung in den Fokus ihres aktuellen Mitgliedermagazins „...herzlich!“ gerückt. Immer mehr gesetzliche Krankenkassen erkennen die Bedeutung eines gesunden und erholsamen Schlafs – insbesondere in Bezug auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit ihrer Versicherten.

Schlafpausen im Arbeitsalltag

Neben Hinweisen und Tipps für Personen mit Schlafstörungen erläutert Dr. Utz Niklas Walter in der Veröffentlichung der BKK auch die Bedeutung von Schlafpausen im Arbeitsalltag. So sei erwiesen, dass die Leistungsfähigkeit in den Nachmittagsstunden abnehme. Gönne man sich zu dieser Zeit eine Schlafpause, könne das positive Effekte haben. Gesichert sind positive Auswirkungen vor allem auf die geistige Leistungsfähigkeit sowie die Grundgestimmtheit. Allerdings sollten Schlafpausen nicht länger als 15 Minuten dauern, wohlgemerkt ab dem Zeitpunkt des tatsächlichen Einschlafens. Das heißt, dass Schlafpausen auch während der Arbeitszeit in richtiger Dosierung leistungsfördernd sein können. Viele Arbeitgeber scheuen jedoch das Thema Schlaf und Erholung am Arbeitsplatz, weil sie Einbußen in der Produktivität sowie Imageverluste befürchten.

Das vollständige Interview, weitere Hintergrundinformationen sowie Tipps zur Schlafhygiene finden Sie in dieser PDF-Datei (Ausschnitt der „...herzlich!“, 04/2016).

Tags: Schlaf und Erholung