Besser schlafen nach der Nachtschicht

Dr. Fabian Krapf, Geschäftsführer des IFBG

Dr. Fabian Krapf

Managing Partner

Die moderne Gesellschaft hat vermehrt den Wunsch nach „Rund-um-die Uhr“-Dienstleistungen mit hoher Qualität und kurzen Lieferzeiten. Daraus resultiert eine Zunahme von Schichtarbeit sowohl im Dienstleistungsbereich als auch im produzierenden Gewerbe (Notwendigkeit der Vollauslastung). Im Jahr 2012 arbeiteten 23,8 Millionen (59,7 Prozent) der Erwerbstätigen in Deutschland ständig, regelmäßig oder gelegentlich am Wochenende, nachts oder in Wechselschichten. Im Vergleich: 1991 lag der Anteil noch deutlich niedriger. Da waren es 44 Prozent der Erwerbstätigen in den alten Bundesländern und 36 Prozent in den neuen Bundesländern.

Beschäftigte, die im Schichtbetrieb arbeiten, sind einer Vielzahl besonderer Herausforderungen und Aufgaben ausgesetzt, derer sich sowohl Arbeitnehmer selbst als auch Arbeitgeber annehmen sollten. So haben sie es auch häufig mit Schlafproblemen zu tun.

Im Rahmen der „rbb-Praxis“ gab Dr. Fabian Krapf, Schlafexperte und Geschäftsführer des IFBG, Tipps, wie die Themen guter Schlaf und Schichtarbeit zusammenpassen können.

Hier können Sie das ganze Interview nachlesen.

Haben Sie weitere Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns. Lorem ipsum Blindtest

E-Mail schreiben
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook