Aktuelles

Aus den Aktivitäten des IFBG

08
Mai 2016

Arbeitgeberverband Südwestmetall veranstaltet BGM-Erfahrungsaustausch

Lassen sich Nutzen und Wirksamkeit von Maßnahmen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) messen – wenn ja, wie? Dieser Frage nahm sich der Arbeitgeberverband Südwestmetall bei zwei Veranstaltungen im Rahmen des Erfa-Kreises BGM (Erfahrungsaustausch BGM) am 06. und 13. April in Stuttgart und Ludwigshafen (Bodensee) an. Mit dem Leitthema „Kennzahlen, Messbarkeit und Wirkungen von BGM-Maßnahmen“ lud der Arbeitgeberverband Vertreter aus klein- und mittelständischen Unternehmen ein. Insbesondere der Austausch über eigene Erfahrungen im Bereich der BGF stand hierbei im Vordergrund: Welche Kenntnisse hat man bereits? Was unternimmt man bereits zum Kennzahlenmanagement? Welche Tipps kann man den Kolleginnen und Kollegen mit auf den Weg geben?

Individueller Health-Report für unmittelbares Feedback

Zur Umrahmung der Veranstaltung wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern darüber hinaus Ergebnisse wissenschaftlicher Studien durch Beraterinnen und Berater von Südwestmetall und einer Krankenkasse vorgestellt. Als Vertreter des IFBG stellten Dr. Utz Niklas Walter und Christian Fuhrken den individuellen Health-Report als innovatives Mittel zur Gesundheitssensibilisierung von Beschäftigten im Rahmen analytischer BGM-Arbeit vor.

Mit dem individuellen Health-Report erhalten Beschäftigte von den IFBG-Experten im Anschluss an eine unternehmensweite Gesundheitsanalyse (online oder print) eine persönliche Rückmeldung zu ihrem Gesundheitsverhalten und ihrem Gesundheitszustand. Dabei handelt es sich um einen zwei- bis dreiseitigen persönlichen Gesundheitsbericht, der jedem einzelnen Beschäftigten auf der Basis eines Ampelsystems verdeutlicht, ob er bspw. sein Aktivitäts-, Schlaf- oder Ernährungsverhalten optimieren kann.

Persönliche Gesundheitstipps

Durch Normwertvergleiche wird das Gesundheitsverhalten des einzelnen Beschäftigten mit dem der Gesamtbevölkerung verglichen. Darüber hinaus erfolgt ein Vergleich mit den an der Befragung beteiligten Kolleginnen und Kollegen – selbstverständlich anonym. Neben dieser Einordnung erfolgen konkrete Gesundheitstipps und Hinweise auf bestehende BGF-Angebote und Ansprechpartner des Unternehmens. Die Verteilung der anonymisierten Health-Reports erfolgt in der Regel durch den Betriebs- bzw. Personalrat. Auch eine Bereitstellung über eine sichere Online-Plattform ist möglich.

Unter unserer Themenseite ifbg.eu/health-report können Sie weitere Informationen zum individuellen Health-Report erhalten. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern über das Kontaktformular an uns oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@ifbg.eu.

Tags: Health Report, Vorträge