Aktuelles

Aus den Aktivitäten des IFBG

26
Januar 2018

Digitale Kommunikations-Apps im Betrieb – auch für das BGM immer interessanter

Interkulturelle Veränderung, flexible Arbeitszeitmodelle und ortsunabhängige Arbeitsplätze erfordern neue Kommunikationswege. Wie jedoch können alle Beschäftigten erreicht werden? Und wie können die konkreten Bedürfnisse abgefragt und Maßnahmen effizient bekanntgegeben werden?

Digitale Kommunikationsplattformen und Apps knüpfen an exakt dieser Stelle an. Auch auf mobile Beschäftigte ohne fixen PC-Arbeitsplatz ausgerichtet, stellen sie eine effiziente Möglichkeit dar, Beschäftigte in Echtzeit zu erreichen. Dies geschieht – ganz unabhängig von Standort oder Abteilung – entweder über das eigene Smartphone, über Web-Versionen oder Digital Signage-Bildschirme in Pausen- und Aufenthaltsräumen.

Auch das BGM kann sichtbarer werden

Diverse digitale Kommunikationsplattformen ermöglichen Peer-to-Peer-, Top-Down- und Bottom-up-Kommunikation, die auf höchsten Datenschutzbestimmungen basieren. Über den Austausch in Gruppenchats können aktuelle Themen und Fragen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) eingebracht und diskutiert werden. Auf den öffentlichen Kommunikationskanälen kann das Management z. B. Updates und Änderungen in Bezug auf die Mitarbeitergesundheit veröffentlichen. Auch die BGM-Verantwortlichen können ihre Angebote ansprechend bewerben. Kurzbefragungen, die direkt im Dashboard erstellt werden können, sind bei einigen Anbietern möglich und erleichtern das Abfragen von konkreten Bedürfnissen auf quantitative Weise. Schließlich können essentielle Informationen über Kampagnen an alle oder gezielt an bestimmte Beschäftigte gerichtet werden. Reaktionen auf Kurzumfragen und Kampagnen sind meist über das Dashboard übersichtlich dargestellt.

Steigerung von Mitarbeitermotivation und Commitment?

Über eine offene Programmierschnittstelle (API) können Unternehmen häufig bestehende operative Systeme, wie beispielsweise das (BGM-)Intranet, in die Kommunikationsplattform integrieren. So wird die Plattform zur zentralen internen Kommunikationsplattform, die dank intuitiver Benutzeroberfläche einfach bedienbar ist. Da alle Beschäftigten über die Plattform auf wichtige Informationen zugreifen, sich in Diskussionen einbringen und bei Bedarf die richtigen Leute direkt kontaktieren können, werden viele Prozesse effizienter gestaltet. Dies könnte letztlich auch zu einer gesteigerten Motivation und einer erhöhten Identifikation der Beschäftigten mit ihrem Arbeitgeber führen, sagen Anbieter. Der wissenschaftliche Nachweis steht diesbezüglich aber noch aus.

Wenn Sie mehr über die Chancen, aber auch Risiken digitaler Kommunikationsplattformen und Apps in der Arbeitswelt erfahren möchten, dann kontaktieren Sie uns. Gerne erläutern wir Ihnen auch, wie sich BGM-Inhalte in solche Tools integrieren lassen. Hier haben wir bereits erste Erfahrungen in Projekten mit Unternehmen sammeln können. Schreiben Sie uns bei Interesse eine E-Mail (info(at)ifbg.eu) oder setzen Sie sich über das Kontaktformular mit uns in Verbindung. Wir melden uns gerne bei Ihnen.

Tags: digitale BGF, BGM, Gesundheitskommunikation