Aktuelles

Aus den Aktivitäten des IFBG

05
April 2018

Fitter, produktiver und leistungsfähiger durch digitale Selbstkontrolle?!

Hier geht's direkt zur PDF-Datei von health@work

"Im neuen Jahr wird alles anders", das sagen sich viele Menschen – besonders zum Jahreswechsel. Sie nehmen sich vor, fortan gesünder zu leben und die eigene Fitness aufzubauen. Um herauszufinden, wie es um die eigene Gesundheit und Fitness steht, nutzen sie unter anderem Fitness-Tracker oder Apps, um die selbst gesetzten Ziele zu kontrollieren.

Das Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) wurde von der Zeitschrift health@work angefragt, um zum Zukunftsthema digitale BGF Stellung zu nehmen. "Bei der Nutzung von Trackern gilt wie bei anderen Dingen auch: Die Dosis macht das Gift", erklärt Dr. Utz Niklas Walter, Leiter des IFBG, im Interview. Ein Risikofaktor sei zudem das Teilen der persönlichen Erfolge in sozialen Netzwerken. "Soziale Anerkennung als Motivator ist trügerisch", so Walter. "Denn die bekommt man nur, wenn man immer mehr leistet."

Den gesamten Bericht von health@work lesen Sie hier.

Wenn Sie Fragen zum Thema digitale BGF haben, können Sie sich jederzeit unter info(at)ifbg.eu oder über das Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen. Wir melden uns gerne bei Ihnen.

Tags: Tracking, Erfolgsmessungen, Gesundheitsapps, Wearables, Gesundheitszustand, digitale BGF