Aktuelles

Unsere Aktivitäten

20
September 2019

Hartnäckige Gesundheitsmythen und die Wahrheit dahinter

gerüchte über Ernährung, Bewegung und Helferchen bei Krankheit

1. Cola und Salzstangen helfen bei Durchfall: Bei Durchfall verliert der Körper Mineralien und Flüssigkeiten, die schnellstens wieder zugeführt werden sollten. Doch Cola und Salszstangen sind dafür nicht optimal – das Koffein in der Cola kann den Durchfall sogar verstärken und zu viel Zucker entzieht dem Körper weiteres Wasser. Besser sind leicht gesüßte Tees oder Elektrolytlösungen aus der Apotheke und Zwieback, der hilft dem Körper wieder zu Kräften zu kommen.

2. Abends zu essen macht dick: Ob wir zu- oder abnehmen, liegt an der täglich insgesamt zugeführten Kalorienmenge und nicht am Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme. Dass am Abend die Stoffwechselvorgänge ruhen und somit das Dickwerden fördern, haben mehrere Studien widerlegt.

3. Eier erhöhen den Cholesterinspiegel: Cholesterin ist kein Schadstoff, sondern ein natürlicher und lebensnotwendiger Stoff, den der Körper selbst produziert. Ebenso stoppt er die Produktion, wenn durch die Nahrung zu viel aufgenommen wird. Nur wer eine Cholersterin-Stoffwechselstörung hat, muss auf seine Ernährung achten – für alle anderen, ist das morgendliche Rührei völlig in Ordnung.

4. Ein Schnaps nach dem Essen regt die Verdauung an: Ganz und gar nicht! Alkohol lenkt die Leber vom Verdauen der Speisen ab und behindert sogar die Magenentleerung. Ein Spaziergang oder ein warmer Tee sind bei Völlegefühl wesentlich sinnvoller. Bestmöglich sollte aber logischerweise in Maßen gegessen werden, sodass es erst gar nicht zu einem Völlegefühl kommen kann.

Tags: Bewegung, Ernährung