Chancen und Risiken digitaler BGF

Hier können Sie folgende Informationen herunterladen:

Slideshow als PDF PDF zum Datenschutz

von Prof. Dr. Filip Mess

und Dr. Utz Niklas Walter

Digitale BGF – Nutzung neuer Technologien zur Gesundheitsförderung

Herausforderung

In der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) stehen immer wieder zwei zentrale Fragestellungen im Mittelpunkt der Diskussionen. Diese lauten:

(1) Wie lassen sich die weniger gesundheitsbewussten Beschäftigten zu gesünderem Verhalten animieren?

(2) Wie können die gesundheitsbewussten Beschäftigten weiter gefördert werden?

Lösung

Neben den Ansätzen der Betrieblichen Gesundheitskommunikation (Walter et al.,2012) oder der Aufsuchenden Gesundheitsförderung (Weiß, 2014) bieten auch moderne Technologien eine Fülle an Chancen, Beschäftigte für das Thema Gesundheit stärker zu sensibilisieren und zu motivieren. Nutzen lassen sich hierfür in Anlehnung an Deloitte (2014) vor allem drei Lösungen aus dem Bereich E-Health: 

Gesundheits-Apps
Gesundheits-Portale
Tragbare Sensoren (Wearables)


Diese Tools lassen sich in der praktischen Anwendung sogar teilweise miteinander verknüpfen, um den Mehrwert für den Nutzer zu erhöhen.

Doch neben den vielen Chancen solcher Technologien für die Betriebliche Gesundheitsförderung gibt es auch zahlreiche Risiken. Diese werden in unserer kostenfreien Slideshow gleichermaßen beleuchtet, um einen differenzierten Blick auf das polarisierende Thema der digitalen BGF zu ermöglichen. Dazu trägt auch ein Interview mit Prof. Dr. Filip Mess bei, der sich in seiner universitären Forschungsarbeit seit Jahren dem Themenfeld E-Health im Betrieb widmet. Weitere Informationen zu virtuellen Gesundheitshelfern können unserem Überblicksbeitrag entnommen werden, der im PERSONALMAGAZIN erschienen ist (09/2015). 

Die wichtigen Themen Datenschutz und Datensicherheit im Zuge digitaler Gesundheitsförderungsprojekte werden in unserem Beitrag zum Datenschutz behandelt, der ebenfalls im PERSONALMAGAZIN publiziert wurde (12/2016).

Interview mit Prof. Dr. Filip Mess

Literatur:

Deloitte (2014). Perspektive E-Health – Consumer-Lösungen als Schlüssel zum Erfolg? Veröffentlichung im Rahmen der Studienreihe "Intelligente Netze". München.

Walter, U. N., Wäsche, H. & Sander, M. (2012). Dialogorientierte Kommunikation im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Prävention und Gesundheitsförderung, 7(4), 295-301.

Weiß, K. (2014). Evaluation eines gerätegestützten Arbeitsplatz-aufsuchenden Rückentrainings als Maßnahme im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Dissertation der Universität Heidelberg.


Trends und Praxistipps für Ihr BGM!

Für Newsletter anmelden

Der oftmals spielerische und wettbewerbsorientierte Charakter der Digitalen BGF ermöglicht es, auch jene Zielgruppen für Gesundheitsthemen zu begeistern, die auf konventionellem Weg bislang schwer erreicht werden konnten.

Dr. Fabian Krapf, IFBG

Durch digitale Lösungen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) eröffnen sich täglich neue Möglichkeiten – wir sollten diese nutzen!

Valentin Goetz, IFBG