Mythos des Monats: Durch Schlafentzug kann man sterben

Dr. Mark Hübers

Dr. Mark Hübers

Lead
Team Analysen

Im Rahmen unserer letsleep-Schlafkampagne gibt es im News-Bereich regelmäßig einen interessanten „Mythos des Monats“, den unsere Schlaf-Experten jeweils be- oder widerlegen. Gerade im Bereich Schlaf halten sich seit langen Zeiten phantasievolle Gerüchte, die wir als Wissenschafter richtigstellen möchten.

In diesem Monat lautete der Mythos, dass Schlafentzug tödlich sein kann.

Die wissenschaftlliche Wahrheit ist: Am Schlafentzug selbst stirbt kein Mensch. Tatsächlich ist es so, dass ein massiver Schlafentzug zu einer erheblichen Schwächung des körpereigenen Immunsystems führt. Der Körper wird angreifbar und zieht sich diverse Infektionen zu. An diesen Infektionen kann man dann tatsächlich sterben, da das Immunsystem des Körpers nicht mehr genug Kraft hat, den Körper zu heilen. Wenn ein Mensch beispielsweise Fieber hat, dann schläft er ja auch wesentlich mehr als sonst, denn das Immunsystem baut sich im Schlaf auf.

Sie sind neugierig geworden? Hier finden Sie alle Mehrwerte unserer letsleep-Schlafkampagne.

Haben Sie weitere Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns. Lorem ipsum Blindtest

E-Mail schreiben
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook