Neues vom IFBG-Podcast und der Kampagne #ausruhezeichen

Dr. Fabian Krapf

Managing Partner
Zum Profil

Die neue Folge des IFBG-Podcasts „Wissen schafft Gesundheit“ ist letzte Woche im Rahmen der T-Systems Kampagne #ausruhezeichen produziert worden. Zu Gast war dieses Mal Martin Kimm, stellvertretender Leiter des Großkundenvertriebs bei Sales Germany. Gemeinsam mit Dr. Fabian Krapf sprach Kimm in dieser Podcastfolge über das wichtige Thema „Mental Health“.

Laut der WHO dient der Begriff „mentale Gesundheit“ zu einem erweiterten Verständnis des Gesundheitsbegriffs. Hierunter wird nicht nur das Fehlen psychischer Beeinträchtigungen verstanden, sondern vielmehr ein Zustand völligen Wohlbefindens. Bei Konzepten rund um das Thema Mental Health werden Aspekte wie Zufriedenheit, emotionale Zustände und soziale Aspekte angesprochen.

Martin Kimm gewährte den Hörerinnen und Hörern des Podcasts in diesem Rahmen einen Einblick in seinen persönlichen Umgang mit dem Thema Mental Health als Führungskraft. Dabei sprach er von verschiedenen Kraftquellen, die er immer wieder in seinen Tag einbaue, um neue Energie für die Arbeit zu generieren. Ein Beispiel Kimms hierfür ist der sogenannte „Miracle Morning“ oder die Selbstreflexion seines Arbeitstages vor dem Schlafengehen.

Apropos schlafen gehen. Auch hier verriet der Leiter des L-Segments des Sales Managements, dass er seine Schlafhygiene immer wieder optimiere und ebenfalls Rituale nutze. Seiner Erfahrung nach verhelfen Einschlafrituale dazu, zusätzlich weniger vor dem Zubettgehen zu grübeln und somit einen gesünderen Schlaf genießen zu können. Auch das Thema Home-Office und gesundes Führen kam zwischen Herrn Kimm und Herrn Dr. Krapf in dieser Podcastfolge zur Sprache.

Mental Health mit Führung erlebbar machen

Gerade das Thema Führen spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum gehe, die Mitarbeitenden von der Wichtigkeit des Themas Erholung zu überzeugen. „Man sollte als Führungskraft ein #ausruhezeichen setzen und sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein.“, so Kimm. Dazu gehöre auch, den Mitarbeitenden zu ermöglichen, selbstbestimmt zu arbeiten. So könne jede Person ihre Ressourcen individuell einsetzen.

Die Message soll bei diesem Thema aber vor allem sein, dass das Leben nicht nur aus Arbeit besteht. Nehmen auch Sie sich daher in Ihrer Arbeitszeit, Zeit für Ihre mentale Gesundheit, indem Sie Kreativpausen in Ihren Arbeitsalltag integrieren. Ein Power Nap oder ein Spaziergang können Beispiele für eine solche Pause sein. Denn nur wer fit im Kopf bleibt, kann auch produktiv arbeiten!

Oder wie Martin Kimm in dieser Podcastfolge sagte: „Mens sana in corpore sano – Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper – Achtet auf euch und tut etwas für euch, eure Seele, euren Körper und euren Geist.“

Haben Sie weitere Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.

E-Mail schreiben
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook