Das Projekt auf einen Blick

Hier können Sie unsere Kurzpräsentation herunterladen.

Zum Download

Das BGM-Beschäftigtenbarometer

Worum geht es?

Das BGM-Beschäftigtenbarometer ist ein gemeinsames Projekt des Instituts für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) und der Techniker Krankenkasse (TK). Teilnehmen können grundsätzlich:

  • Alle privatwirtschaftlichen Unternehmen in Deutschland
  • Alle Einrichtungen des öffentlichen Dienstes in Deutschland

Aspekte wie etwa Branchenzugehörigkeit oder Beschäftigtenzahl spielen dabei keine Rolle.

Im Kern handelt es sich bei dem BGM-Beschäftigtenbarometer um eine gesundheitsbezogene Mitarbeiterbefragung. Sie haben die Möglichkeit, in einer der insgesamt sechs Befragungswellen bis Ende 2020 eine umfassende, wissenschaftlich fundierte Bedarfsanalyse zur psychischen und physischen Gesundheit durchzuführen.


Kernelement einer erfolgreichen Gesundheitsbefragung ist die Partizipation der Beschäftigten – nur so ergibt sich ein repräsentatives Bild. Im Rahmen des BGM-Beschäftigtenbarometers können wir auf 15 Jahre Befragungserfahrung zurückgreifen.

Prof. Dr. Filip Mess, Wissenschaftliche Leitung, IFBG

Was ist der Nutzen für meine Organisation?

  • Vollständige Bestandsaufnahme zum subjektiven Gesundheitszustand der Beschäftigten als Basis zur weiteren Maßnahmenableitung (körperliche und psychische Gesundheit sowie Gesundheitsverhalten).
  • Grundlage zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben zur psychischen Gefährdungsbeurteilung (psy. GB).
  • Hohe Qualität und Flexibilität bei gleichzeitig preiswerter Teilnahme.
  • Benchmarking – wir vergleichen Ihre Ergebnisse mit denen anderer Unternehmen ähnlicher Branchen und Größenklassen (anonym).
  • Hoher Praxisbezug bei gleichzeitiger Einhaltung wissenschaftlicher Standards.
  • Flexibles Befragungsinstrument – individuell an Ihre Organisation angepasst.
  • Health Reports – individuelles Feedback für alle Beschäftigten zum Gesundheitszustand.
  • Individuelle BGM-Handlungsempfehlungen für Ihre Organisation.
  • Vollumfängliche Prozessbegleitung durch die Experten von IFBG und TK – Sie werden an keiner Stelle „alleingelassen“!


Die Techniker fördert explizit die wissenschaftliche und praxisnahe Bedarfsanalyse im Gesundheitsmanagement. Das BGM-Beschäftigtenbarometer ist ein flexibles und zeitgemäßes Instrument, um die Bedarfe in den Unternehmen und bei den Beschäftigten zu erfahren.

Wiebke Arps, Gesundheitsmanagement, Techniker Krankenkasse

Wer steht hinter dem Projekt?

Techniker Krankenkasse (TK)

Die Techniker ist mit 10,9 Millionen Versicherten die größte gesetzliche Krankenversicherung Deutschlands. Über 800.000 Firmenkunden machen auch das BGM zu einem wichtigen Thema für die qualitativ hochwertige und bedarfsorientierte Betreuung der Unternehmen durch die Techniker.

Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG)

Das IFBG ist ein Zusammenschluss von Gesundheitsexperten der Universitäten Konstanz, München (TU) und Karlsruhe (KIT). Schwerpunkte sind die BGM-Bedarfsanalyse und psychische Gefährdungsbeurteilung sowie die Umsetzung praxisnaher Handlungsempfehlungen.

Die TK und das IFBG haben bereits zusammen mit der Haufe Gruppe im Frühjahr 2017 die größte Zukunftsstudie zum BGM in Deutschland durchgeführt. Der Studienband mit dem Titel „#whatsnext – Gesund arbeiten in der digitalen Arbeitswelt“ ist unter folgendem Link kostenfrei abrufbar. 

Die Pressekonferenz zur Veröffentlichung der Studie können Sie hier als Video anschauen.

Mit dem BGM-Beschäftigtenbarometer ermöglichen wir allen Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen in Deutschland, eine fundierte Mitarbeiterbefragung und psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.

Dr. Utz Niklas Walter, Projektleitung, IFBG