Tipps für Euer Sommer-Workout

Endlich regnet es draußen weniger, die Temperaturen sind angestiegen und die Sonne beglückt uns viele Stunden am Tag. Besonders für Sportler sind das gute Nachrichten, denn es vervielfachen sich nicht nur die Sportmöglichkeiten, sondern endlich können die Trainingseinheiten auch getrost von drinnen nach draußen verlagert werden. Doch was sollte beim Workout im Sommer beachtet werden, damit es Spaß macht, effektiv ist und Ihr Eurem Körper gleichzeitig nicht zu viel abverlangt?

1. Hört auf Euren Körper

Damit Euer Kreislauf nicht strapaziert wird, solltet Ihr es mit dem Training an warmen Sommertagen nicht übertreiben, das heißt die Intensität nicht zu hoch ansetzen. Besonders bei den heißen Temperaturen sind Kreislaufprobleme oder ein Sonnenstich eher wahrscheinlich. Deshalb solltet Ihr während des Trainings auf genügend Pausen achten und bei Körpersignalen wie Schwindel oder Übelkeit sofort mit dem Training aufhören.

2. Auf die richtige Kleidung kommt es an

Wenn Ihr Sport macht und die Außentemperatur hoch ist, schwitzt Ihr besonders viel. Durch die richtige Kleidung könnt Ihr Euren Körper beim Schwitzen unterstützen. Dazu eignet sich beim Sport im Sommer besonders atmungsaktive Sportkleidung, denn diese unterstützt den Abkühlungsprozess des Körpers, sodass der Schweiß besser verdunsten kann.  

3. Trinkt ausreichend

Unser Körper benötigt ausreichend Flüssigkeit, um seine Funktionen und Aufgaben erfüllen zu können. Logisch: wenn wir an heißen Tagen viel schwitzen, verlieren wir viel Körperflüssigkeit. Alarmierend ist, dass bei einem Flüssigkeitsmangel von nur 2% des Körpergewichts die Leistungsfähigkeit unseres gesamten Körpers abnimmt (Armstrong & Epstein, 1999). Daher solltet Ihr an heißen Tagen zwischen zwei und drei Litern trinken und auch besonders während des Trainings auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Dazu eignet sich beispielsweise Mineralwasser mit einem hohen Mineralstoffgehalt. 

4. Vermeidet zu starke Sonneneinstrahlung

Um Eure Energie und Euren Körper zu schonen, solltet Ihr nicht in der prallen Mittagssonne oder bei sehr hohen Temperaturen trainieren. Am besten haltet Ihr Eure Trainingseinheiten im Schatten ab oder während der Morgenstunden, da es dann noch am kühlsten ist. Wer es zeitlich nicht schafft, oder morgens nur schwer aus dem Bett kommt, sollte beim Training in der Sonne auf jeden Fall auf geeigneten Sonnenschutz (Sonnencreme und -brille sowie Kopfbedeckung) achten. 

5. Ernährt Euch bewusst

Bei Trainingseinheiten unter hohen Temperaturen wird unser Körper noch mehr gefordert, als ohnehin schon, wenn wir Sport treiben. Deshalb solltet Ihr im Sommer besonderen Fokus auf eine ausgewogene Ernährung, die viele Mineralstoffe und Vitamine liefert, legen. Was sich dabei besonders eignet, erfahrt Ihr in einem anderen Beitrag des Newsletters.

6. Verlegt Euer Workout ins Wasser

Was gibt es besseres, als im kühlen Wasser zu trainieren, wenn das Thermometer heiße Temperaturen anzeigt?! Möglichkeiten, sich im Wasser sportlich auszutoben, gibt es viele: vom Stand Up Paddling über Wasserski, Wassermarsch und Wassertreten bis hin zum traditionellen Schwimmen. Zudem ist Training im Wasser sehr gelenkschonend und verbrennt bis zu 400 Kalorien pro 30 Minuten. Das sollten Gründe genug sein, direkt in den See zu springen, oder sich mal umzuhören, ob ein Freibad in Eurer Nähe einen Aquafitnesskurs anbietet. 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Training!

Top