Die Arbeitshaltung ist häufig eine starke Belastung für Beschäftigte

Profilbild Sebastian Ruggaber

Sebastian Ruggaber

Project Manager
Team IT
Team Digital Health Solutions
Zum Profil

47.8% der befragten Beschäftigten geben an, ziemlich stark oder sehr stark durch die Arbeitshaltung belastet zu sein. Das zeigen Ergebnisse der Beschäftigtenstudie „How’s work“. Diese Personen wünschen sich gleichzeitig auch häufiger Sport- und Bewegungsangebote innerhalb der Organisation. Außerdem wünschen sich diese Personen in besonderem Maße Angebote in einem weiteren Bereich.

Sitzen ist das neue Rauchen. Diese Schlagzeile drückt – etwas reißerisch – aus, was die Forschung mittlerweile gut belegt hat: Zu viel Sitzen zieht eine Vielzahl an gesundheitlichen Problemen nach sich (Kazi et al., 2019; de Rezende et al., 2014).

Fast die Hälfte aller befragten Beschäftigten sind stark durch ihre Arbeitshaltung belastet

Auf die Frage hin wie stark Beschäftigte an ihrem Arbeitsplatz durch Ihre Arbeitshaltung (z. B. langes Sitzen, Stehen) belastet sind, waren die Antworten breit gestreut. Insgesamt liegen hierzu Angaben von 10.904 Beschäftigten vor. Der Anteil aller befragten Beschäftigten, die eine ziemlich starke oder sehr starke Belastung durch die Arbeitshaltung empfinden, liegt bei 47.8%. Weitere 27.3% nehmen eine mittlere Belastung durch die Arbeitshaltung wahr, und 21.0% berichten von einer ziemlich geringen oder sehr geringen Belastung.

Belastungen durch die Arbeitshaltung nehmen mit zunehmendem Alter ab

Differenziert man nach Geschlecht, ergeben sich unterschiedliche Ergebnisse für weibliche und männliche Beschäftigte (X²(2) = 64.19, p = .000, n = 9.963). 23.0% der männlichen Beschäftigten berichteten von einer sehr geringen oder ziemlich geringen Belastung durch die Arbeitshaltung. Bei den weiblichen Beschäftigten sind es 18.0%. Mit Blick auf die Altersgruppen (X²(15) = 86.19, p = .000, n = 10.201) zeigt sich, dass der Anteil derer, die eine sehr starke Belastung durch die Arbeitshaltung wahrnehmen, mit zunehmendem Alter abnimmt – von 21.7% bei den Bis-29-Jährigen bis hin zu 15.6% bei den Über-50-Jährigen.

Möchten Sie noch mehr zur Studie „How’s work“ erfahren? Auf LinkedIn teilen wir wöchentlich Clips zu Fakten der Beschäftigtenstudie. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, hier das Kapitel zum Thema äußere Belastungen downzuloaden oder sich hier den Clip mit den wichtigsten Fakten zu dem Thema anzuschauen.

Quellen:

Kazi, A., Haslam, C., Duncan, M., Clemens, S., & Twumasi, R. (2019). Sedentary behaviour and health at work: an investigation of industrial sector, job role, gender and geographical differences. ERGONOMICS 62(1), 21-30. https://doi.org/10.1080/00140139.2018.1489981

De Rezende, L.F.M., Lopes, M.R., Rey-López, J.P., Matsudo, V.K.R., & do Carmo Luiz, O. (2014). Sedentary behaviour and Health Outcomes: An Overview of Systematic Reviews. PLOS One. doi:10.1371/journal.pone.0105620

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook